Fahrräder

Wir reparieren wieder! 

AK Integration Radwerkstatt im 

Jugendzentrum JUZ Ilvesheim, Mühlkopf 4, 68549 Ilvesheim

 

Die Gemeinde hat uns dort freundlicherweise einen Platz hinter dem Gebäude zugewiesen und die dafür notwendigen Arbeiten durchführen lassen. Wir haben jetzt ein Dach über dem Kopf, Beleuchtung und alles befindet sich in einem abschließbaren, eingezäunten Bereich und dafür danken wir der Gemeinde sehr!

 

Langsam füllen sich unsere Vorräte an Ersatzteilen und Werkzeugen. Ein abschließbarer Metallschrank ist Klasse und ist neben den Regalen hilfreich. Das Ganze wurde mit Aufhängungen erweitert, sodass Reifen und Felgen griffbereit hängen. Die Schar der Reparierer ist am Wachsen und wird sich noch auf verschiedene Wochentage verteilen. Genaueres bei Termine.

 

 Dankenswerterweise wurden diese Werkstatt – Aktivitäten wieder möglich, weil von unserer Integrationsbeauftragte Frau Schütt vermittelt, weitere Helfer aus dem DRK Umfeld Mannheim, von Benjamin Franklin und Spinelli, zu uns gefunden haben. Nochmals großes Lob an unsere Reparierer und weiteren Helfer*innen. Aber auch herzlichen Dank an die Spender*innen für die, in den letzten Wochen gespendeten guten Räder.

 

Noch haben wir etwas Reparierstau, nehmen aber ab sofort gerne wieder fahrtüchtige Fahrräder an. Bitte übergeben sie die Räder nur nach telefonischer Absprache mit mir - Tel. 49 62 003.

 

Mobilität ist ein wichtiges Gut, um Transporte zu organisieren, von A nach B und zu den Behörden zu kommen, um Freunde zu besuchen und natürlich auch für den Arbeitsweg.

 

Aus diesem Grund hatten wir vom Arbeitskreis frühzeitig den Gedanken aufgegriffen, gebrauchte Fahrräder anzunehmen, um diese an die Schutzsuchenden, die zu uns kommen, weiterzugeben. Das „Weitergeben“ ist aber mit einigen Hindernissen verbunden, die es zu überwinden gilt. Aus diesem Grund haben wir uns für eine Fahrradwerkstatt entschieden, die erst einmal als „Mobile Werkstatt“ an verschiedenen Plätzen aufgebaut wurde, um - bei meist gutem Wetter – gespendete Fahrräder zu reparieren.

 

Anders als bei anderen Sachspenden (Möbel, Geschirr etc.) sind „unsere“ Räder meist reparaturbedürftig und nicht ganz leicht zu transportieren, gerade wenn sie nicht mehr fahrbar sind. Die notwendigen Reparaturen sind oft zeit- und kostenaufwändig.

 

Bei dem ersten Eintreffen der Schutzsuchenden im Sommer 2016 konnten wir all dies bewerkstelligen und die ersten 15 Räder übergeben. Bis zum Oktober 2017 hatten wir es geschafft, für alle Neuankommenden, die ein Rad brauchten, diese zur Verfügung zu stellen. Sie waren alle fahrtüchtig aber noch nicht allen Möglichkeiten entsprechend repariert. Leider konnten größere Probleme wie Schaltzüge, neue Ketten und Erneuerungen bei Bremsen noch nicht bzw. nur sukzessive und teilweise umgesetzt werden.

 

Wie an vielen Ecken und Enden in unserem Arbeitskreis ist auch hier das ehrenamtliche Engagement gefragt, damit die speziellen Radreparaturen gemacht werden können, das Know How auch an weitere HelferInnen weitergegeben wird und die gemeinsame Arbeit der Integration beginnen kann. Einige Helfer aus den Reihen der Schutzsuchenden sind bereits regelmäßig dabei und das Vermitteln von Sprache und Technik ist dabei nicht immer einfach.

  

Wir reparieren wieder! 

AK Integration Radwerkstatt im JUZ

 

Kalt aber effektiv war es am Samstag. Das erste Arbeitstreffen der Radwerkstatt in größerer Runde war schon einmal sehr gut.... zum Schauen, zum Kennenlernen und zum Reparieren. Vielen Dank an alle Helfer*innen. 

 

 Einige Räder wurden erfolgreich repariert oder in Ordnung gebracht und zufriedene Radler*innen konnten sehr dankbar den Hof verlassen. Unser kleines Buffet war gerade richtig und die warmen Getränke sehr hilfreich bei der Kälte.

Langsam füllen sich unsere Vorräte an Ersatzteilen und Werkzeugen. Ein abschließbarer Metallschrank ist Klasse und ist neben den Regalen hilfreich. Das Ganze wurde mit Aufhängungen erweitert, sodass Reifen und Felgen griffbereit hängen. Die Schar der Reparierer ist am Wachsen und wird sich noch auf verschiedene Wochentage verteilen. Genaue Termine und Intervalle werden noch bekanntgegeben.

 

Der nächste schon bekannte Reparaturtag ist geplant

am Samstag, 2. März 2019 von 15-17 Uhr

 

 Unsere Geflüchteten waren über die Paten*innen und per Einwurfzettel in drei Sprachen eingeladen. Manche kamen und nahmen sofort das Angebot an. Es dauert sicherlich noch eine Weile bis sich die Vorteile dieser Werkstatt herum sprechen, besonders wenn wir es regelmäßig und häufiger anbieten.

 

 Dankenswerterweise wurden diese Werkstatt – Aktivitäten wieder möglich, weil von unserer Integrationsbeauftragte Frau Schütt vermittelt, weitere Helfer aus dem DRK Umfeld Mannheim, von Benjamin Franklin und Spinelli, zu uns gefunden haben. Nochmals großes Lob an unsere Reparierer und weiteren Helfer*innen. Aber auch herzlichen Dank an die Spender*innen für die, in den letzten Wochen gespendeten guten Räder.

 

Noch haben wir etwas Reparierstau, nehmen aber ab sofort gerne wieder fahrtüchtige Fahrräder an. Bitte übergeben sie die Räder nur nach telefonischer Absprache mit mir - Tel. 49 62 003.

 

Margarete Zitzelsberger