Bezüglich Informationen zum Coronavirus z.B. Internet-Links etc. bitte nach unten scrollen.
(am 5.4.2020  aktualisiert)



Integration ist einfacher,

 

wenn sich alle daran beteiligen!

 

  

Nichts macht glücklicher als anderen zu helfen!

 

Engagier dich für Flüchtlinge in Ilvesheim! Jetzt! Hier!

 

Aktuelle Informationsbroschüre zum Arbeitskreis im
Menü "Wir über uns -> Arbeitskreis Integration"

 

 


                              Frohe Ostern

 

Ostern 2020 – in veränderter Form!

Convid-19 läuft nun schon zwei Wochen. Ein Ende ist nicht wirklich in Sicht. Jetzt steht Ostern vor der Tür. Normalerweise eine Zeit für einen Moment der Besinnung für Gläubige, die das hohe Fest im christlichen Ritus begehen würden.

Die Kirchen im Bundesgebiet sind jedoch geschlossen. Der Palmsonntag und Ostermessen werden im Fernsehen, im Rundfunk und per Livestream übertragen. Auch gibt es Telefonandachten.

Gottesdienste aus der Wundertüte, darüber berichtet der MM. Der Inhalt Predigttexte, Osterkerzen und Schokolade, die vor Kirchen an einer Wäscheleine hängen!

 

Der (Oster)Hase gilt in Deutschland als einer der typischen Ostervertreter. So ist auch das Ostereiersuchen ein fester Bestandteil, sofern dieser Brauch im Garten stattfindet! Eier im Park zu verstecken geht nicht. Längere Zeit am gleichen Ort verstößt gegen die Regeln. Bleibt Zweige in Vasen oder Bäume mit buntbemalten Ostereiern zu Hause schmücken, auch einen Hasen in Kuchen- oder in Lammform zu backen!

Ob Ilvesheim wohl auf den prächtigen Ostereierbrunnen vor dem Rathaus verzichten muss?

Gerade über Ostern werden wir so richtig spüren, wie groß die Einschränkungen sind und wie sehr sie sich auf unsere individuellen Freiheiten und Pläne auswirken.

Auch muss man entscheiden, ob es überhaupt zumutbar ist, seine Eltern oder Großeltern zu besuchen, weil man sie nicht gefährden will. Ja, soziale Distanz und das Vermeiden unnötiger Kontakte und Ostern passen nicht zusammen. Also bleibt man wohl daheim!

 

Die Convid-19 Krise bietet jedoch die Chance zu zeigen, dass Ilvesheim solidarisch zusammenhält. Wer Hilfe benötigt, kann sich ruhigen Gewissens an die Nachbarschaftshilfe wenden, getragen von der Gemeinde, Parteien, Kirchen, verschiedenen Vereinen und Bürger*Innen. Zögern Sie nicht, wählen Sie 0621-18 06 56 02 oder kontaktieren Sie nachbarschaftshilfe@spdilvesheim.de.

 

Für Ilvesheimer Einzelhändler, Gastronomiebetriebe, Fachhändler, Handwerksbetriebe und Dienstleister geht es ohne Übertreibung um die Existenz. Die Wirtschaft ist bundesweit stark betroffen.

Unter www.ilvesheim-hilft.de wurden von den Grünen örtliche Betriebe erfasst, deren Waren und Speisen telefonisch oder online bestellt werden und auch selbst abgeholt werden können oder die man sich nach Hause liefern lässt. Nutzen Sie dieses Angebot!

Die Convid-19-Krise trifft natürlich auch die geflüchteten Mitbürger*Innen und Kinder. Arbeitsplätze wackeln oder gehen verloren, Schulen sind geschlossen, Kurse abgebrochen, das öffentliche Leben steht still.

Denn der Virus unterscheidet nicht zwischen Hautfarbe, Religion oder Herkunftsland. Abstand voneinander zu halten gilt für Alle. Schwierig, wenn man auf engem Raum nicht alleine lebt, mit gemeinsamer Küche und sanitären Einrichtungen?

 

Behalten wir in uns eine zuversichtliche positive Grundhaltung und halten wir uns an die Vorgaben.

 

Lasst uns trotz allem ein frohes Osterfest feiern - soweit das unter den gegebenen Umständen möglich ist.

Wir freuen uns schon darauf, uns alle nach Convid-19 wiederzusehen. 

 

 SIE&WIR –gemeinsam helfen! 

 

Für den Arbeitskreis Integration-Ilvesheim

                                                                                             - / Dieter Münster 

 


Hinweise bezüglich des Coronavirus:

 

1) WICHTIGE INFORMATION zum INTEGRATIONSMANAGEMENT:

 

  • KEINE SPRECHSTUNDENTERMINE
  • KEINE PERSÖNLICHE BERATUNG
  • KEINE OFFENEN SPRECHSTUNDEN für 
     
    GEFLÜCHTETE PERSONEN

     Siehe auch Schreiben vom Roten Kreuz => hier

____________________________________________

 

2)   Informationen im Internet (aktualisiert bzw. geändert am 05.04.20)

____________________________________________

 

3) Die wichtigsten Anlaufstellen in der Region (28.03.2020 ) -> hier 

 

____________________________________________

 

 

4) Corona-Telefon-Hotlines

  • RNK  Gesundheitsamt 06221 / 522 18 81  täglich 7:30 - 19 Uhr
  • Baden-Württemberg    0711 / 904 39555   Mo-Fr  9 - 16 Uhr

____________________________________________

 

 

 

5) Flyer des Roten Kreuzes in unterschiedlichen Sprachen 
      
       ArabischEnglisch, Farsi, Französisch, Kurdisch-Sorani, Somali, Tigrinya, Türkisch, Urdu

      Mehrsprachig Sharepics Schutz vor Infektionen

 

___________________________________________

 

 

 

6) Termine des AKI
   
Die Hausaufgabenhilfe, der Spielenachmittag und die Krabbelgruppe 
    sind bis 19.4. abgesagt.

    Im April ist die Fahrradwerkstatt nicht geöffnet.

 


WERTERHALT- Bildvortrag des Seenotbeobachters Daniel Kubirski

 

Das Café der Kulturen war selten so gut besucht: Der von Christian vermittelte Vortrag, Flucht und Abschottung an Europas Außengrenzen, veranlasste zahlreiche Ilvesheimer*Innen aber auch Schutzsuchende zu einem Besuch im JUZ. Aber der Reihe nach: Zu Beginn begrüßte Laura Lies vom Café-Organisationsteam alle Gäste und stellte das obligatorische Jugendprogramm vor. Am Kindertisch galt es Papierbötchen zu basteln und zu verzieren. Alle Materialien, wie sehr oft, besorgte Laura. Zusammen mit Lena Klein entstanden meisterliche bunte Schiffchen. Laura steht in Diensten des DRK-Kreisverbandes Mannheim und Lena gehört mit Christian zum Leitungsteam des Jugendzentrums. Parallel dazu zauberten unsere Mitglieder und Gäste ein formidables internationales Buffet, optisch und vor allem geschmacklich nicht zu übertreffen. Die traditionelle Untermalungsmusik lieferte wie immer dezent und angenehm Stefan Bauer.

Vorgestellt wurde die neue Weltkarte, um mit grünen Punkten selbst die ersten zehn Nationen zu markieren, die in Ilvesheim gemeldet sind. In Folge benötigen wir insgesamt 50 Punkte! Keiner hat diese Schätzfrage richtig raten können, ist sie doch auch überraschend hoch! Damit endete auch um 18:00 Uhr der erste Teil des Cafés. Alle halfen mit, den Saal mit Einzelstühlen in Reihen zu bestücken und wie angekündigt, begann Fotograf Daniel Kubirski um 18:30 Uhr seinen Bildvortrag, um über die Situation an der europäischen Außengrenze zwischen Griechenland und der Türkei zu berichten.

 

Den vollständigen Vortrag finden Sie: hier

 

 

 


Was ist eigentlich Integration?

 

Menschen mit Migrationshintergrund verfügen in Bezug auf Bildungserfolge, Sprachkenntnisse, die Ausbildungs- und Erwerbsbeteiligung sowie weitere Bereiche des gesellschaftlichen Lebens oft nicht über gleichberechtigte Teilhabe. Es ist für das friedliche Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen und religiösen Wurzeln und den Zusammenhalt der Gesellschaft jedoch von großer Bedeutung, dass gleichberechtigte Teilhabe für alle in Ilvesheim lebenden Menschen realisiert wird.

 

Die Voraussetzung dafür ist Chancengleichheit – sie soll in den zentralen Lebensbereichen wie dem Bildungssystem, dem Arbeitsmarkt, dem Wohnungsmarkt sowie dem Vereins- und Freizeitleben für alle Menschen in Ilvesheim bestehen. Es gibt nämlich nicht „die Integration in die Gesellschaft“, sondern lediglich Integrationsprozesse in verschiedenen Teilbereichen Deshalb setzen wir uns ein für Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten, Bildungschancen, Sprachkurse, das alltägliche Zusammenleben, z. B. am Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft, im Kindergarten, in der Schule und im Verein und die Abwehr von Diskriminierung. Flüchtlinge müssen allerdings auch bereit sein, diese anzunehmen und grundsätzlich das ihnen Mögliche tun, um gesellschaftliche Teilhabe zu erreichen. Eine wichtige Voraussetzung erfolgreicher Integration ist deshalb, dass alle hier lebenden Menschen unabhängig von ihrer Herkunft oder vom Vorliegen eines Migrationshintergrunds bereit sind, Anerkennung und Respekt für einander sowie Offenheit für Angehörige anderer Kulturen und Religionen aufzubringen. Nur wer sich anerkannt und respektiert fühlt, wird auch bereit sein, unsere Gesellschaft aktiv mitzugestalten.

 

Erfolgreiche Integration bedingt das Zusammenwirken und das Engagement der Menschen in Ilvesheim. Dies bedeutet, dass die Gesellschaft Menschen mit Migrationshintergrund Angebote zur Beteiligung eröffnen muss. Und von Menschen mit Migrationshintergrund werden der Wille und das Engagement zur Annahme dieser Angebote erwartet, etwa beim Erwerb der deutschen Sprache.

 

In der Integrationsarbeit hat die Vermittlung der im Grundgesetz fest-geschriebenen und zwingend erforderlichen normativen Grundlagen

Vorrang. Zugleich wollen wir Neuzugewanderte dafür sensibilisieren, auf spezifische gesellschaftliche Werte oder Alltagskonventionen zu achten - die sie so eventuell aus ihrer Heimat nicht kennen - und diese wenn nötig zu respektieren (Alltagsregeln, z.B. Pünktlichkeit). 

 

Erfolgreiche Integrationsarbeit für Flüchtlinge wird uns helfen, den demokratischen Wandel zu bewältigen und das Armutsrisiko zu vermindern. Erworbene Qualifikationen geben Flüchtlingen auch die Möglichkeit einer „Rückkehr mit Perspektive“, also eine Form der Entwicklungshilfe dar. Dies kann langfristig auch dazu beitragen, Fluchtursachen zu bekämpfen.

 

Es ist also nicht nur ein Gebot des Asylrechts, sondern vor allem der Menschlichkeit und eines vorausschauenden Blickes in eine Zukunft, in der wir gemeinsam mit diesen Menschen leben werden, die ankommenden Geflüchteten in unserer Gemeinde zu unterstützen und gemeinsame Werte zu leben.

 

Alle Informationen über unsere Arbeit und die Flüchtlinge in Ilvesheim finden Sie auf www.integration-ilvesheim.de